Sind SEO-Texte noch sinnvoll?

Früher waren SEO-Texte wichtig, um gute Positionen in Suchmaschinen zu erhalten. Das war es auch schon. Auf die Inhalte kam es weniger an. Hauptsache man wurde gefunden. Heute steht der Inhalt im Vordergrund. Schreiben Sie informativen und für Besucher relevanten Text, dann brauchen Sie fast kein SEO.

 

Voraussetzung ist, dass Sie sich vorher Gedanken darüber gemacht haben, was der Website-Text bewirken soll. Beantwortet Ihr Text gezielt die Fragen Ihrer Besucher und bieten Sie Ihnen Lösungen an, dann machen Sie schon mehr als die meisten Ihrer Mitbewerber. Achten Sie dann noch auf die richtigen Überschriften, Strukturen und themennahen Schlüsselwörter, freut sich nicht nur Ihr Website-Besucher, sondern Google belohnt Sie auch mit guter Position.

Wer braucht noch SEO-Texte, wenn es auch anders geht.

SEO-Texte haben den Ruf, nur für Suchmaschinen geschrieben zu werden, damit sie möglichst weit oben in Suchmaschinen zu finden sind. Dazu noch vollgestopft mit etlichen Keywords, die aus dem Bauch heraus eingesetzt wurden. So war es jedenfalls damals und teilweise auch heute noch.

 

Doch Google hat darauf reagiert und seine Algorithmen geändert. Jetzt muss auf Inhalt, Qualität, Information, Wichtigkeit und vieles mehr wert gelegt werden. Dabei will ich es belassen, denn über dieses Thema finden Sie Millionen von Webseiten. SEO braucht zwar Texte, den ohne Inhalte keine Informationen, aber SEO-Texte für gute Suchmaschinenplatzierungen haben ausgesorgt. 


Suchmaschinenoptimierung ist ein Verbesserungsprozess

Das Ziel, die richtigen Informationen von Kunden finden lassen. Suchmaschinenoptimierung  ist keine einmalige Sache. Und eine Optimierung nur für Suchmaschinen, bringt keinen Erfolg. SEO und Content brauchen einen Plan. Immer mit dem Ziel, was erreicht werden soll. Mehr Traffic, mehr Sichtbarkeit oder mehr Kontakte. Eine Zielkundenanalyse hilft in der Informationsflut gefunden zu werden.

 

Wer Geduld und Ausdauer hat, dem bieten sich gute Chancen weit oben in den Suchmaschinen zu erscheinen. Das ist wiederum von vielen Faktoren anhängig. Wie zum Beispiel vom: CMS, lesbare Urls, eine Sitemap, die Metadaten, die Seitenstruktur und Aufbau, die Ladegeschwindigkeit, interne und externe Verlinkungen sowie relevante Inhalte. Dies ist nur ein kleiner Auszug.

 

Unternehmen bei denen eine Webseitenoptimierung ansteht, sollten die Inhalte, Titels, Metabeschreibungen und Pfade analysieren. Außerdem ist es von Vorteil, die Suchmaschinenpositionen der einzelnen Themenseiten jetzt und später zu beobachten, damit Sie Wissen was sich verbessert hat. Aber gute Positionen bringen nichts, wenn Ihr Kunde nicht das findet, was er sucht. Darum optimieren Sie immer für Ihre Kunden, nicht für Google.

 

Schreiben Sie, wenn Sie sich für eine unverbindliche SEO Beratung interessieren,

SEO Prozess für besserer Positionen

SEO ist kreatives Handwerk.

Suchmaschinenoptimierung ist Handarbeit. Keine Maschine, kein Online-Tool und keine Software kann das eigene Denken ersetzen. Wenn Sie nichts schreiben, verbessern und optimieren, wird sich auch nichts ändern. Fangen Sie an. Ich wünsche viel Erfolg auf dem Weg zu Spitzenpositionen. Thomas Schmitt Medienservice Bergstrasse.